Warenkorb 0

    Malen + Zeichnen

    Gestalten

    Malen und Zeichnen bietet den Kindern die Möglichkeit, ihre Fantasien auszuleben und ihre Visionen auf Papier zu bringen. Der kreative Ausdruck bereitet grossen und kleinen Kindern nicht nur viel Freude, sondern fördert auch deren Kreativität, Kommunikationsfähigkeit und Motorik. Die Kinder lernen beim Malen und Zeichnen spielerisch die Welt der Farben und Formen kennen.

    Preis
    0.6 - 429
    Marke
    Material
    Fachbereich
    Förderkompetenz
    Entwicklungsorientierte Zugänge
    Artikel pro Seite: 24, 48, 96
    206 Artikel

    Selbst zum Schöpfer werden: Malen und Zeichnen für Kinder

    Wenn sich aus den ersten Kritzeleien mit Farben und Stiften echte Motive und Bilder entwickeln, sind nicht nur die kleinen Künstler und Künstlerinnen stolz: Auch Eltern und Pädagog*innen lassen sich von kindlichem Schaffensdrang faszinieren.

    Aber warum ist Malen und Zeichnen für Kinder so wichtig? Wie lernen sie es?

    Natürlich spielt auch das Materialangebot eine wichtige Rolle. Kinder betätigen sich gerne schöpferisch, aber sie brauchen dafür Material, das sie gefahrlos nutzen können. Und natürlich muss das Umfeld stimmen. Wir helfen Ihnen, Materialien geschickt zusammen zu stellen und so ein Umfeld zu schaffen, in dem sich Kinder gerne schöpferisch betätigen und sich kreativ ausleben können!

    Am Anfang steht die Faszination

    Es ist absolut faszinierend, kleine Kinder im Alltag zu beobachten: Da wird einfach alles zu Spielzeug. Kinder probieren aus, entdecken, lernen - und zwar mit jedem Material. Eine gekochte Möhre lässt sich wunderbar nutzen, um damit die Kleidung einzufärben. Aus einer Schale Kartoffelbrei wird Knetmasse. Und roter Tee macht sich auf einem weissen Tischtuch ausnahmslos gut!

    Natürlich spielt man nicht mit Nahrungsmitteln. Das liegt auch nicht in der Absicht der Kinder. Kinder erleben mit den bunten Nahrungsmitteln, dass sie selbst wirksam sind. Sie können die Farbe und das Aussehen von Dingen in ihrem Umfeld verändern. In diesem Moment bekommen sie eine erste Idee von der schöpferischen, gestalterischen Kraft, die in jedem einzelnen Menschen angelegt ist. Kinder erleben sich als wirksam.

    Lenken Sie diese frühen kreativen Ausbrüche doch einfach in geregelte Bahnen und stellen Sie den Kindern altersgerechte Materialien zur Verfügung. Zu Hause kann es ausreichen, den Boden mit Pappkarton auszulegen und ein paar ungiftige grosse Wachsmalkreiden auf dem Karton zu platzieren. Fingerfarben auf der Basis ungiftiger pflanzlicher Materialien sind ebenso gut geeignet.

    Ab Kindergartenalter nimmt es Form an

    Machen Sie sich von dem Gedanken frei, dass Sie einem Kind Malen und Zeichnen beibringen können. Das funktioniert nicht. Künstlerische Gestaltung ist ein Entwicklungsprozess, der ganz natürlich im Laufe der Zeit bei den Kindern abläuft. Sie können diesen Prozess nicht steuern, und das ist auch gut so. Sprechen, Krabbeln, Laufen - diese Fähigkeiten lernt ein Kind schliesslich auch von ganz alleine und ohne fachliche Anleitung. Lassen Sie der Natur des Kindes beim Malen und Zeichnen ihren Lauf. Die Bildsprache der Kinder entwickelt sich von ganz alleine.

    Jedes Kind durchlebt die verschiedenen Entwicklungsphasen im bildnerischen Gestalten anders. Manche Phasen dauern beim einen Kind länger, andere Kinder überspringen Phasen ganz oder rennen nur so hindurch. Beides ist normal. Zeit- und Leistungsdruck sind kontraproduktiv. Mit Ratschlägen, thematischen Vorgaben und Anweisungen schränken Sie die Entwicklung des Kindes ein. Beeinflussen Sie also die Kritzeleien und Malereien der Kinder so wenig wie möglich. Sie werden aus den Bildern im Laufe der Zeit sehr viel über jedes einzelne Kind lernen! Setzen Sie sich dazu, wenn Kinder malen. Malen Sie auch. Denn in Gemeinschaft fallen künstlerische Tätigkeiten noch leichter. Und vielleicht finden Sie ja aus dem erwachsenen Zeichnen heraus wieder zu einer einfacheren, natürlicheren Ausdrucksform.

    Diese Phasen durchlaufen Kinder im kreativen Schaffen:

    • Im Alter von einem bis etwa drei Jahren: Kritzeleien
    • Im Alter von drei bis etwa fünf Jahren: Kopffüssler
    • Ab einem Alter von etwa vier Jahren: Vorschemaphase und Werkreife
    • Ab etwa fünf bis acht Jahren: Schemaphase
    • Ab etwa acht bis zwölf Jahren: Schemaphase II

    Als Schemaphase bezeichnen wir die Phase, in der Kinder ihre Lebensrealität so naturgetreu nachzubilden, wie es ihnen eben möglich ist. Schema deshalb, weil abhängig von der individuellen Entwicklung vieles vereinfacht, also schematisiert dargestellt wird. Die früheste Phase des künstlerischen Ausdrucks bei Kindern nennt man übrigens Spurschmieren: Das ist es, was die kleinen Gourmets mit Händen und Mittagessen auf dem Tischtuch, dem Lätzchen und in ihrem Gesicht veranstalten. Geniessen Sie es, das sind echte Kunstwerke!

    Warum ist das für Kinder so wichtig?

    Malen und Zeichnen ist für Kinder erst einmal nur ein Spiel. Die ersten Kritzeleien und Schmierereien werden nicht figürlich aussehen. Aber sie sind wichtig, damit Kinder Selbstbewusstsein entwickeln und Selbstvertrauen aufbauen. Wer jetzt entmutigt wird, malt später nicht gerne. Also lassen die Kinder doch einfach schmieren - mit den passenden Materialien ist das völlig unproblematisch.

    Malen ist Physik

    Wenn sich aus den ersten Strichen und Flecken langsam Blumen, Tiere, Bäume, Häuser oder Menschen entwickeln, sind das bereits motorische Glanzleistungen. Der Papa auf dem Papier ist grösser geworden als das Haus? Der Schmetterling ist so gross, dass er nicht auf der Blume landen kann? Das ist eine gute Sache, denn so wird das räumliche Vorstellungsvermögen trainiert. Kinder lernen auf diese Weise eine Menge über Grössenverhältnisse, Perspektive und Dimensionen. Die Beobachtungsgabe wird trainiert, denn wo muss noch gleich das Auge im Gesicht sitzen? Neben oder über der Nase?

    Zeichnen ist Sport und Psychologie in einem

    Neben der Förderung kognitiver Fähigkeiten fördern Malen und Zeichnen die Motorik so stark, dass sogar Rechtschreibung kein Problem mehr ist. Wer gerne und häufig zeichnet, hat ein besseres Schriftbild, tut sich später in Mathe nicht so schwer, kann sich besser konzentrieren. Die Hand-Auge-Koordination wird positiv beeinflusst. Über die kleinen und grossen Kunstwerke wird gesprochen, Kinder knüpfen so Kontakte, tauschen sich aus. Und im Austausch spielen immer wieder Gefühle, Stimmungen und Launen eine Rolle. So werden sich die Kinder auch Ihrer selbst und ihrer Gedankenwelt bewusst. Soziale Kompetenzen entwickeln sich also ebenfalls über die künstlerische Tätigkeit. Selbst wenn es mal Kritik hagelt: Auch damit müssen Kinder umgehen lernen. Kritikfähigkeit ist eine soziale Kompetenz, die nicht bei Wettbewerben erlernt wird, sondern in der Gruppe Gleichaltriger in einem angenehmen Umfeld mit wohlgesonnenen Menschen.

    Malen und Zeichnen fördern, aber nicht vorschreiben

    Das ist ein echter Spagat für Kindergärten, Kitas und Schulen: Die Kinder sollen in ihrer künstlerischen Entwicklung gefördert werden, dürfen aber nicht durch Anweisungen und Vorgaben eingeschränkt werden. Wie macht man das? Wir haben da ein paar Ideen für Sie.

    Farben und Stifte - Bunt in rauen Mengen!

    Bei kleinen Kindern ist wichtig, dass altersgerechtes Material in ausreichender Menge zur Verfügung steht. Wachsmalkreiden und Fingerfarben sind bei den Kleinsten, die gerne alles in den Mund stecken, sehr gut geeignet. Filzstifte, Spezialfarben für Textilien, Glas und Porzellan können im Kindergarten oder bei älteren Kindern zum Einsatz komme. 

    Gute Gelegenheiten, um Kreativität anzuregen, sind Feierlichkeiten. Wenn Kinder die Geschenke für Eltern und Grosseltern zu Weihnachten, Ostern oder zu Mutter- und Vatertag selbst gestalten können, erleben sie ihre künstlerische Tätigkeit als wertvoll. Da Kinderzeichnungen oft in irgendwelchen Schubladen verschwinden, sind künstlerisch gestaltete Alltagsgegenstände die bessere Wahl. Denn dann sehen die Kinder zu Hause im Alltag, dass das Geschenk genutzt und gewürdigt wird. Welche unterschiedlichen Farben und Stifte es überhaupt gibt, sehen Sie in unserer Zusammenstellung. Lassen Sie sich inspirieren!

    Malzubehör

    Schablonen? Dürfen sein! Für die Entwicklung der oben genannten Fähigkeiten sollten Kinder mit Farben und Stifte, Malgründe, Zeichenpapier und mehr frei gestalten dürfen. Aber manchmal muss es eben doch etwas ganz Besonderes sein. Dann kommen Schablonen zum Einsatz: Sprühschablonen können schon im Kindergarten genutzt werden, um mit Wasserfarben, einem Sieb und einem Bürstchen erste Airbrush-Versuche zu unternehmen. Rubbelschablonen führen Kinder in die Technik der Frottage ein und geben ihnen gleichzeitig schöne Motive an die Hand.

    Angst vor Schmutz? Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, wie viele Kinder heutzutage Angst haben, ihre Kleidung oder ihre Hände schmutzig zu machen? Sorgen Sie doch einfach mit Malkitteln dafür, dass die Kinder sich künstlerisch ausleben können, ohne Angst vor Flecken zu haben. Auch wenn Sie in Schule oder Kindergarten Farbkleckse völlig in Ordnung finden, sehen das manche Eltern anders. Von Malkitteln über Farbdosierer bis hin zu verschiedenen Pinseln und sogar Kratzbildern (garantiert ohne Flüssigfarbe) finden Sie in unserem Sortiment an Malzubehör alles, was Sie benötigen.